Mineralstoff Magnesium: Funktionen & Aufgaben im Körper

Das Element Magnesium im Periodensystem: der Mineralstoff Magnesium hat viele Aufgaben und Funktionen im Körper

Magnesium ist ein echtes Multitalent

Der Mineralstoff Magnesium übernimmt im menschlichen Organismus lebenswichtige Aufgaben. Vor allem für das Elektrolytgleichgewicht − und damit auch für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Anspannung und Entspannung der Muskulatur − ist Magnesium unverzichtbar. Doch das ist noch längst nicht alles! Lesen Sie hier wissenswerte Details über die Funktion und Wirkung von Magnesium.

 

Vitale Muskeln: Magnesium als Gegenspieler von Calcium

Für vitale Muskeln übernimmt der Mineralstoff Magnesium eine zentrale Aufgabe. Der Grund liegt primär in seiner Funktion als Gegenspieler von Calcium. Zum besseren Verständnis: Liegt eine erhöhte Calciumkonzentration in der Muskulatur vor, kann dies zu Verspannungen und Krämpfen führen. Magnesium reduziert den Calciumeinstrom in die Muskelzellen und hat somit einen entspannenden Effekt auf die Muskulatur. Der Mineralstoff Magnesium trägt somit zu einer normalen Muskelfunktion bei.

 

Elektrolyte in Balance – eine Aufgabe von Magnesium

Auch der regulierende Einfluss auf das Elektrolytgleichgewicht durch Magnesium kommt letztendlich unserer Muskulatur zugute. Denn ist zu wenig Magnesium in den Zellen vorhanden, steigt die Durchlässigkeit der Membranen für Kalium, Natrium und Calcium. Auf diese Weise wird die Erregbarkeit der Nervenzellen erhöht – das Risiko für Muskelkrämpfe steigt. Magnesium hat einen stabilisierenden Effekt auf die Zellmembranen, wodurch der Mineralstoff dazu beiträgt, die Erregbarkeit der Nervenzellen herabzusetzen. Die Krampfneigung der Muskeln lässt nach.

 

Power-Mineralstoff Magnesium: Für einen normalen Energiestoffwechsel

Für einen normalen Energiestoffwechsel ist Magnesium unverzichtbar. Denn Magnesium aktiviert das sogenannte Adenosintriphosphat (ATP), also den Kraftstoff der Zellen. ATP wird durch Magnesium erst „scharf gemacht“. Und das kommt letzten Endes auch der Muskelarbeit zugute – denn hier wird jede Menge Energie und damit auch ATP benötigt. Praktisch ganz nebenbei aktiviert Magnesium rund 300 Enzyme. Man könnte den Mineralstoff Magnesium daher auch als „Zündkerze“ im Organismus bezeichnen.

 

Weitere positive Effekte von Magnesium

Neben der wichtigen Bedeutung von Magnesium für unsere Muskeln, kommt dem Mineralstoff in vielfältigen Bereichen eine wichtige Aufgabe zu:

Auch im Zusammenhang mit Migräne, PMS und Diabetes sind in verschiedenen Untersuchungen positive Wirkungen beschrieben worden.

Lesen Sie hier mehr über das Thema „Gesünder mit Magnesium“.