Jetzt bestellen und heute erhalten

7 Tipps zur Magnesium-Einnahme

Mann füllt ein Magnesium-Granulat in ein Glas Wasser

Unser Organismus benötigt u. a. für viele energieabhängige Prozesse Magnesium. Vor allem eine magnesiumarme Ernährung kann schnell zu leeren Speichern und einer Unterversorgung führen. Mit einer regelmäßigen Magnesium-Einnahme können Sie Ihre Gesundheit unterstützen. Was Sie bei Dosierung und Einnahme von Magnesium beachten sollten, erfahren Sie in den folgenden Tipps.

1. Nehmen Sie Magnesium zur richtigen Tageszeit ein

Generell können Sie Magnesium zu jeder Tageszeit einnehmen, unabhängig von den Mahlzeiten. Bei nächtlichen Wadenkrämpfen aufgrund eines Magnesiummangels ist es jedoch zu empfehlenswert, Magnesium am Abend zuzuführen. So kann ein Absinken der Magnesiumkonzentration in der Nacht gemindert und Krämpfen langfristig besser vorgebeugt werden.

Um Magnesiummangel als Ursache der Beschwerden auszugleichen, sollte Magnesium über mehrere Wochen eingenommen werden. Bei Sportlern ist es unerheblich, ob die Magnesium-Einnahme vor oder nach dem Training erfolgt.

Magnesiummangel: Symptome und Ursachen

Sind die eigenen Magnesiumspeicher nicht ausreichend gefüllt, fühlen wir uns oftmals abgeschlagen. Erfahren Sie, was die Ursachen für einen Mangel sind und ob Sie zur Risikogruppe gehören.

2. Berücksichtigen Sie bei der Einnahme Ihren Magnesium-Tagesbedarf

Wichtiger als der Einnahmezeitpunkt ist der richtige Tagesbedarf an Magnesium. Die hochwertigen Magnesiumpräparate von Biolectra® bieten Magnesium in verschiedenen Dosierungen, je nach persönlichem Bedarf. Damit lässt sich Ihr Tagesbedarf ganz leicht decken. Dieser liegt bei Frauen von über 19 Jahren bei 300 mg, bei Männern sind es 350 mg. Sportler oder Personen mit berufsbedingten oder stark körperlichen bzw. mentalen Beanspruchungen könnten einen erhöhten Magnesiumbedarf haben.

3. Achten Sie auf eine ausreichende Einnahmedauer

So wie eine Unterversorgung sich nicht plötzlich ausbildet, reicht eine kurzfristige, gesteigerte Magnesiumaufnahme nicht, um wieder in Balance zu kommen. Unter bestimmten Lebensumständen wie Stress, anstrengender geistiger oder körperlicher Tätigkeit sowie im Wachstum lässt sich der tägliche Magnesiumbedarf nicht immer allein über Nahrung decken. In solchen Phasen ist es daher empfehlenswert unterstützend Magnesium einzunehmen.

4. Berücksichtigen Sie „Magnesiumräuber“

Es gibt verschiedene Arzneistoffe, die dem Körper Magnesium entziehen. Manche Genussmittel sorgen für eine verstärkte Magnesium-Ausscheidung. Zudem erschweren bestimmte Nahrungsmittel die Aufnahme von Magnesium. Dazu gehören

  • verschiedene Arzneimittel wie bestimmte Antibiotika,
  • Genussmittel wie Alkohol und
  • Nahrungsmittel, die Oxalsäure enthalten (z. B. Rhabarber und Mangold).
Magnesiumreiche Lebensmittel

Lebensmittel mit Magnesium

Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig, um unseren Körper mit ausreichend Magnesium zu versorgen. Erfahren Sie, welche Lebensmittel besonders starke Magnesium-Lieferanten sind.

5. Was müssen Sie bei Überdosierung beachten?

Ein Zuviel an Magnesium kann zu weichem Stuhl oder Durchfall führen. Dies ist jedoch unbedenklich und lässt sich durch Reduktion der Menge beheben. Überschüssiges Magnesium scheidet der Körper wieder aus.

6. Achten Sie auf das richtige Verhältnis von Magnesium und Calcium

Neben Magnesium ist auch Calcium ein wichtiger Baustein für den Körper: Beide Mineralstoffe sind als Gegenspieler bei der Muskelfunktion beteiligt. In der Regel benötigt der Körper dreimal so viel Calcium wie Magnesium, damit beide Mineralstoffe gut miteinander arbeiten können. Nur wenn Calcium und Magnesium stark überdosiert und gleichzeitig eingenommen werden, behindern sie sich gegenseitig in der Aufnahme.

7. Wählen Sie das Magnesiumpräparat, das am besten zu Ihnen passt

Das Biolectra® Sortiment bietet für jeden Bedarf das passende Produkt. Überzeugen Sie sich selbst von unseren vielfältigen Darreichungsformen.

  • Kapseln: Die Biolectra® Magnesium Kapseln enthalten Magnesium in kompakter Form. Die Kapseln sind extra klein, leicht zu schlucken – und nur eine Kapsel täglich deckt Ihren Tagesbedarf an Magnesium.* Dieses Präparat gibt es mit 300 mg oder, bei erhöhtem Bedarf, mit 400 mg Magnesium.
  • Direct: Mit Biolectra® Magnesium 300 mg Direct und Biolectra® Magnesium 400 mg ultra Direct können Sie ganz nebenbei Magnesium einnehmen. Die praktischen Tütchen enthalten Micro-Pellets, die auf der Zunge zergehen. Erhältlich sind die Geschmacksrichtungen Orange und Zitrone.
  • Trinkgranulat: Den Inhalt des Beutels in Wasser auflösen und trinken – so schnell und einfach lässt sich das Biolectra® Magnesium 400 mg ultra Trinkgranulat einnehmen. Nebenbei tragen Sie etwas zu Ihrer täglichen Flüssigkeitszufuhr bei.
  • Liquid: Bei Biolectra® Magnesium 300 mg Liquid brauchen Sie nur das Trinkfläschchen kurz aufzuschütteln und auszutrinken. Das Magnesium ist bereits trinkfertig gelöst – zusätzliches Wasser benötigen Sie für die Magnesium-Einnahme nicht.
  • Brausetabletten: Die Biolectra® Magnesium Brausetabletten in leckerem Orangen- und Zitronengeschmack lösen sich rasch in einem Glas Wasser auf. Dabei haben Sie die Wahl zwischen drei verschiedenen Dosierungen: Zwei Arzneimittel (365 mg und 243 mg), sowie ein Nahrungsergänzungsmittel (150 mg)