Magnesiummangel: Symptome & Anzeichen

Wadenkrämpfe bei Magnesiummangel – Anzeichen und typische Symptome von Magnesium-Mangelerscheinungen

Wadenkrämpfe bei Magnesiummangel – ein typisches Symptom

Die Anzeichen für einen Magnesiummangel sind vielfältig. Das Spektrum der Mangelerscheinungen reicht von neuromuskulären Symptomen (z. B. nächtliche Wadenkrämpfe) über Muskelverspannungen bis hin zu Lidflattern. Was viele nicht wissen: Auch Nervosität, Müdigkeit, Erschöpfung oder Schlafstörungen, sowie Beeinträchtigungen des Herz-Kreislauf-Systems zählen bei Magnesiummangel zu den Anzeichen. Umso wichtiger ist es, frühzeitig auf eine gute Magnesiumversorgung zu achten.

Magnesiummangel: Folgen im neuromuskulären Bereich

Steht dem Körper zu wenig Magnesium zur Verfügung, versucht der Organismus, den Blutspiegel dennoch konstant zu halten. Dafür wird aus den körpereigenen Vorratskammern (Muskeln, Knochen und Organe) Magnesium an das Blut abgegeben. Das resultierende Defizit äußert sich in unterschiedlichen klinischen Symptomen. Allen voran betreffen die Symptome eines Magnesiummangels den neuromuskulären Bereich. Schließlich ist Magnesium für eine vitale Muskelfunktion und die Balance zwischen Anspannung und Entspannung des Muskels unverzichtbar. Zu den bekanntesten Symptomen bei Magnesiummangel zählen daher Muskel- und Wadenkrämpfe.

Darüber hinaus können auch Anzeichen wie Muskelverspannungen und Muskelzuckungen einstellen. Lidflattern und Kribbeln oder gar Taubheit in Fingern und Füßen sind ebenfalls eine mögliche Folge von Magnesiummangel.

    Neuromuskuläre Symptome bei Magnesiummangel im Überblick

  • Wadenkrämpfe
  • Muskelkrämpfe z. B. im Oberschenkel
  • Muskuläre Verspannungen
  • Lidflattern
  • Muskelzuckungen
  • Kribbeln, Taubheit in Fingern und Füßen

Sie leiden an Waden- und Muskelkrämpfen? Haben Symptome wie Lidflattern oder Kribbeln in den Fingern? Dies können typische Magnesiummangel-Anzeichen sein.

Magnesiummangel: Anzeichen wie Müdigkeit, Nervosität & Unruhe

Auch eher unspezifische Symptome wie zum Beispiel Müdigkeit, Erschöpfung oder Nervosität können als Folge von Magnesiummangel auftreten. Denn Magnesium kontrolliert die Erregungsweiterleitung in Nerven- und Muskelzellen und verringert die Freisetzung von Stresshormonen wie Adrenalin und Cortisol.

Innere Unruhe, Müdigkeit, Schlafstörungen aber auch Spannungskopfschmerzen sind weitere zentralnervöse Störungen, die als Anzeichen von Magnesiummangel auftreten können.

    Anzeichen zentralnervöser Störungen bei Magnesiummangel

  • Zittern
  • Innere Unruhe, Nervosität
  • Abgeschlagenheit, Müdigkeit
  • Kopfschmerzen vom Spannungstyp, Migräne
  • Schlafstörungen

Auch bei eher unspezifischen Symptomen sollten Sie hellhörig werden – und Ihrem Körper ausreichend Magnesium zur Linderung der Mangelerscheinungen zuführen.

Weitere Symptome von Magnesiummangel: Anzeichen des Herz-Kreislauf-Systems

Weitere Symptome bei Magnesiummangel, die kaum ein Laie mit einer unzureichenden Magnesiumversorgung in Verbindung bringt, sind zum Beispiel Herzrhythmusstörungen oder Durchblutungsstörungen.

    Beeinträchtigung des Herz-Kreislauf-Systems durch Magnesiummangel

  • Herzrhythmusstörungen
  • Steigerung der Herzfrequenz
  • Bluthochdruck
  • Durchblutungsstörungen

Bluthochdruck? Herzrhythmusstörungen? Lassen Sie es nicht soweit kommen – achten Sie auf Ihren Magnesiumhaushalt, um Mangelsymptomen frühzeitig vorzubeugen.

Hinweis:

Stellt sich durch eine zusätzliche Einnahme von Magnesium keine Linderung der Beschwerden ein, sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden, um die Ursache der Symptome abzuklären. Denn nicht immer ist ein Magnesiummangel die Ursache.