Magnesiummangel vorbeugen: Die besten Tipps

Hochdosiertes Magnesium gibt es in der Apotheke.

Hochdosiertes Magnesium gibt es in der Apotheke.

Ein Magnesiummangel hat viele Gesichter: Neuromuskuläre Symptome wie Wadenkrämpfe oder Muskelverspannungen, Nervosität, Schlafstörungen aber auch eine Beeinträchtigung des Herz-Kreislauf-Systems können die Folge sein. Umso wichtiger ist es, Magnesiummangel effektiv vorzubeugen. Erfahren Sie hier, welche Möglichkeiten der Vorbeugung es gibt.

Magnesiumreiche Ernährung

Zur Vorbeugung von Magnesiummangel ist eine magnesiumreiche Ernährung unverzichtbar. Lebensmittel mit Magnesium sind zum Beispiel Bananen, Bitter-Schokolade oder auch Erdnüsse. Auch Vollkornbrot oder Brokkoli sind gute und gesunde Magnesium-Lieferanten.

Um den empfohlenen Tagesbedarf an 300 bis 400 mg Magnesium zu decken, müsste allerdings hier kräftig zugeschlagen werden. Doch wer isst schon 6 Bananen oder 20 Brötchen am Tag? Hinzu kommt, dass Faktoren wie Düngung, industrielle Verarbeitung und falsche Zubereitung den Magnesiumgehalt von Lebensmitteln deutlich schmälern können.

Magnesiumpräparate als Ergänzung

Wer hier nachhelfen und die Magnesiumspeicher gezielt auffüllen möchte, kann auf geeignete Magnesiumpräparate aus der Apotheke zurückgreifen. Unterschiedliche Dosierungen und Darreichungsformen ermöglichen eine individuell angepasste Magnesiumversorgung.

Eine Extra-Portion Magnesium ist vor allem dann wichtig, wenn der Magnesiumbedarf erhöht ist. Denn dann ist das Risiko für einen Magnesiummangel besonders hoch.

Situationen, in denen ein erhöhter Magnesiumbedarf besteht, sind zum Beispiel:

Magnesiumzufuhr ankurbeln

  • Bei erhöhtem Bedarf
  • Bei verstärkter Magnesium-Ausscheidung
    (z.B. Schwitzen, Fieber, Durchfall)
  • Bei verminderter Magnesiumaufnahme
    (z. B. bei Einnahme bestimmter Medikamente)

Erfahren Sie hier mehr über die Risikofaktoren für Magnesiummangel.

 

Tipp: Magnesium-Brausetabletten (z. B. Biolectra® Magnesium 243 mg forte Brausetabletten) können gerade jetzt helfen, den erhöhten Bedarf an Magnesium zu decken und einem Magnesiummangel vorzubeugen.

 

Bei starkem Schwitzen: Achten Sie auf Ihre Flüssigkeitszufuhr

Grundsätzlich gilt: Wer stark schwitzt, verliert Elektrolyte – darunter auch Magnesium. Insofern ist beim Sport, bei hohen Temperaturen im Sommer oder auch nach dem Saunagang eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr in Form von Mineralwasser oder Saft-Schorle wichtig.