Wie und wann sollten Sie Magnesium einnehmen?

Hat man sich dafür entschieden, die tägliche Magnesiumversorgung mit Hilfe eines geeigneten Magnesiumpräparats zu unterstützen, so stellt sich für viele die Frage, ob es bei der Einnahme etwas zu beachten gibt.
Hierbei spielt vor allem die Angst vor möglichen Wechselwirkungen mit Medikamenten oder eine eingeschränkte Wirksamkeit durch die gleichzeitige Einnahme von anderen Produkten (beispielsweise Calcium) eine Rolle.

Wann sollten Sie Magnesium-Präparate einnehmen?

Frau hält Uhr- Die Einnahme von Magnesium kann unabhängig von der Uhrzeit erfolgen.

Bei der Einnahme von Magnesium spielt die Uhrzeit eine untergeordnete Rolle

Die Einnahme von Magnesiumpräparaten kann unabhängig von Tages- (oder Nachtzeiten) und auch unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen. Dient die Einnahme von Magnesiumpräparaten dazu, nächtliche Wadenkrämpfe zu behandeln*, so empfiehlt sich die Einnahme am Abend. Der Grund: Naturgemäß sinkt unser Magnesiumspiegel im Blut in den frühen Morgenstunden etwas ab. Das Absinken des Magnesiumspiegels hat in manchen Fällen zur Folge, dass sich die Muskulatur verkrampft. Dann geraten Calcium und Magnesium aus dem Gleichgewicht. Calcium ist für die Anspannung von unseren Muskeln zuständig, während Magnesium hingegen für die Entspannung der Muskulatur sorgt. Magnesium und Calcium sind Gegenspieler bei der Steuerung der Muskelfunktion. Herrscht hier ein Ungleichgewicht, kann es zu schmerzhaften Muskelkrämpfen kommen.

Die Magnesiumzufuhr am Abend empfiehlt sich auch, wenn man zusätzlich Schilddrüsenhormone, welche üblicherweise morgens eingenommen werden, benötigt. Sonst kann es zu einer Wechselwirkung kommen. Werden Schilddrüsenhormone in Kombination mit Magnesium eingenommen, können diese auf Grund einer Komplexbildung vom Körper nicht aufgenommen werden.
Ansonsten ist der Zeitpunkt der Magnesiumeinnahme jedoch völlig frei wählbar. Auch beim Sport ist es nicht wichtig, ob eine Einnahme zeitnah zum Training erfolgt. Lediglich die Menge sollte dem Bedarf entsprechen und spielt von daher die ausschlaggebende Rolle.

Magnesium und andere Mineralstoffe

Für ein perfektes Zusammenspiel von Calcium und Magnesium ist vor allem eine ausreichende Versorgung beider Mineralstoffe entscheidend. So benötigt ein Erwachsener pro Tag circa die dreifache Menge an Calcium (1000 mg1) im Vergleich zu Magnesium.
Eine Interaktion bzw. Resorptionshemmung findet nur nach extremer Überdosierung statt. Bei gleichzeitiger Zufuhr über die Ernährung ist dies kaum möglich, ebenso bei Präparaten, wenn diese entsprechend der Einnahmeempfehlungen eingenommen werden.

Wie sollte Magnesium eingenommen werden?

Abhängig vom Produkt kann Magnesium in ganz unterschiedlicher Art und Weise eingenommen werden. Die Darreichungsformen sind mittlerweile sehr vielfältig. Ob praktisch für unterwegs in Form von Micro-Pellets (Direct), als Kapsel zum Schlucken oder als wasserlösliches Granulat beziehungsweise BrausetablettenBiolectra® Magnesium bietet für jeden Geschmack und jeden Anspruch das richtige Produkt.

Hier finden Sie eine Übersicht über die unterschiedlichen Darreichungsformen und Produkte.

1 Zufuhrempfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung für Erwachsene
*gilt nur für die Arzneimittel