Das 2. Trimester der Schwangerschaft – eine Zeit des Wohlfühlens

Ist das 1. Trimester noch geprägt von hormonellen Umstellungen, haben sich diese ab der 13. Schwangerschaftswoche stabilisiert. Der Körper der Mutter ist nun auf die Entwicklung des Kindes vorbereitet. Mit dem 2. Trimester beginnt für schwangere Frauen in der Regel eine entspannte Zeit.


Mann fühlt den Bauch seiner schwangeren Frau, die sich im 2. Trimester befindet.

Mit dem 2. Trimester beginnt für schwangere Paare zumeist eine schöne und angenehme Phase.

Was passiert im 2. Trimester der Schwangerschaft?

Das 2. Trimester empfinden viele schwangere Frauen als die angenehmste Phase: Die meisten haben sich nicht nur an den Gedanken, Mutter zu werden, gewöhnt, auch Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit verschwinden in der Regel.

Der Organismus und damit der Hormonhaushalt haben sich nun stabilisiert – der Körper der werdenden Mutter ist vollständig auf das Baby eingestellt. Für Außenstehende ist diese Veränderung nun immer deutlicher ersichtlich: Von der 13. Bis etwa zur 27. Schwangerschaftswoche (SSW) wächst der Bauch zusehends.

Mit dem Beginn des 2. Trimesters wird vielen Frauen erstmals bewusst: Ich bin schwanger! Die Gedanken gehen weg von den anfänglichen Ängsten und Unsicherheiten sowie den körperlichen
Umstellungen, und die werdenden Mütter können sich meist zum ersten Mal bewusst mit ihrer Schwangerschaft beschäftigen.

Manche Frauen machen sich jetzt auch schon mit der Namensfindung sowie Ausstattung von Babykleidung und Kinderzimmer vertraut. Das 2. Trimester ist hierfür ein guter Zeitpunkt, da die meisten Frauen noch sehr beweglich sind und sich fit fühlen.

Die Entwicklung des Babys

Der biologische Grundstein für die Entwicklung des Kindes wurde bereits in der Frühschwangerschaft gelegt, im 2. Trimester erfolgen nun die Feinarbeiten.
 

So müssen die ausgebildeten Organe noch weiter reifen, ihre Arbeit nehmen sie jedoch bereits auf: Neben der Leber, die eifrig Nährstoffe filtert, und der insulinproduzierenden Bauchspeicheldrüse, sind auch Magen, Nieren und Darm aktiv. Die Lungenbläschen entwickeln sich und das Kind beginnt, Fruchtwasser „zu atmen“. Allerdings ist dies noch nicht mit richtiger Atmung gleichzusetzen, denn der Säugling imitiert das Atmen lediglich durch das Öffnen des Mundes und Schlucken von Fruchtwasser.

Mit Voranschreiten der nächsten Wochen wird das Ungeborene zudem immer aktiver: Ab dem fünften Monat sind die ersten Bewegungen des Kindes – meist als leichte Tritte – spürbar. Mittlerweile kann das Kind auch hören, sehen und tasten – es nimmt die Geräusche außerhalb des Bauches wahr. Ab der 24. SSW stellt sich zudem ein Schlaf-Wach-Rhythmus ein, der Fötus öffnet allmählich die Augen.

Zum Ende des 2. Trimesters misst das Kind circa 26 bis 28 Zentimeter und wiegt etwa 500 Gramm. Für die Mutter können das Gewicht und der zunehmende Bauchumfang zum dritten Schwangerschaftsdrittel hin zu einer Belastung werden: Durch das Gewicht des Kindes verlagert sich der Schwerpunkt nach vorne. Viele Frauen versuchen dies auszugleichen und verfallen unbewusst ins Hohlkreuz – Rückenschmerzen sind meist die Folge.

Vorbeugend können sich Frauen bereits vor der Schwangerschaft sportlich betätigen, um so fit wie möglich zu sein. Darüber hinaus ist regelmäßiger Sport auch während der Schwangerschaft ratsam; Schwangerschafts- oder Wassergymnastik sowie Yoga sind beliebte Sportarten, die bei regelmäßiger Anwendung den Rücken stärken und die Beschwerden lindern können.

Wissenswert: Die Frage, ob Mädchen oder Junge, kann im 2. Trimester beantwortet werden: Ab der 14. SSW bilden sich die Geschlechtsorgane aus.