Magnesium beim Sport

Beim Schwitzen gehen wertvolle Mineralstoffe verloren.

Beim Schwitzen gehen wertvolle Mineralstoffe verloren.

Für Sportler spielt eine gute Magnesiumversorgung eine wichtige Rolle. Denn beim Schwitzen verlieren wir wertvolle Mineralstoffe – darunter auch Magnesium. Da der Mineralstoff aber gleichzeitig für den Energiestoffwechsel und damit auch für die richtige Power unverzichtbar ist, sollten Sportler ihren Magnesiumspeicher immer im Blick behalten.

Volle Power dank Magnesium: Magnesium trägt zu einem vitalen Energiestoffwechsel bei

Egal, ob wir joggen, schwimmen, Fußball spielen oder wandern: Um den Körper zu bewegen, brauchen unsere Muskeln Energie. Ihr Energielieferant heißt ATP (Adenosintriphosphat) – in den Muskeln liegt er als Magnesium-ATP-Komplex vor. Diese äußerst energiereiche Verbindung kann von der Muskulatur allerdings nur dann optimal genutzt werden, wenn ausreichend Magnesium vorhanden ist. Im Umkehrschluss bedeutet das: Wird Magnesium knapp, können die Muskelzellen ihren Energiebedarf nicht mehr vollständig decken – Leistungseinbußen sind die Folge.

Unzureichende Magnesiumversorgung bei Sportlern: Ursachen und Folgen

Wer viel trainiert, schwitzt auch viel. Das Problem: Je intensiver und umfangreicher trainiert wird, desto mehr Magnesium wird aus den körpereigenen Magnesiumspeichern mobilisiert. Schließlich perlt mit dem Schweiß auch Magnesium aus den Poren. Insofern sind vor allem Ausdauer- und Wettkampf-Sportler häufig nicht ausreichend mit Magnesium versorgt. Typische Anzeichen sind zum Beispiel Wadenkrämpfe beim Sport. Auch eine nachlassende Leistungsfähigkeit bei Sportlern ist eine häufige Folge.

    Magnesium beim Sport

  • Magnesium spielt für den Energiestoffwechsel und die Leistungsfähigkeit eine zentrale Rolle
  • Schwitzen begünstigt Magnesium-Verluste
  • Gezielte Zufuhr von Magnesium ist für Sportler empfehlenswert

 

Erfahren Sie hier mehr zum Thema Symptome bei Magnesiummangel.

Tipps für Sportler: Magnesium gezielt zuführen

Damit Sportler ihre volle Leistung bringen können, muss der Magnesiumspeicher voll und alle Muskelzellen ausreichend versorgt sein. Denn Magnesium ist wichtig für den Energiestoffwechsel und trägt zur Verringerung von Ermüdung bei.

 

Das Problem: Alleine durch eine magnesiumreiche Ernährung lässt sich der Verlust an Magnesium häufig nicht ausgleichen. Hier kann die Einnahme eines geeigneten Magnesiumpräparate aus der Apotheke hilfreich sein. Biolectra® Magnesium zum Beispiel bietet mit unterschiedlichen Darreichungsformen und Dosierungen die Möglichkeit einer individuellen Magnesiumversorgung je nach Bedarf.

 

Dass Magnesium zu einem gesunden Energiestoffwechsel beitragen kann, zeigen auch entsprechende Untersuchungen: Nachdem Ruderer vier Wochen lang zusätzlich Magnesium eingenommen hatten, konnten sie sieben Prozent mehr Leistung bringen – bei deutlich geringerem Sauerstoffbedarf1.

 

1 GIVE Jahrestagung 2011, Statement Dr. Sighard Golf