Magnesium & PMS

Schmerzhafte Krämpfe können Folge von Magnesiummangel sein.

Schmerzhafte Krämpfe können Folge von Magnesiummangel sein.

Vielen Frauen macht das prämenstruelle Syndrom (PMS) zu schaffen. Oft beginnen die unangenehmen Beschwerden schon kurz nach dem Eisprung und enden erst mit Einsetzen der Regel – Unterleibsschmerzen, Völlegefühl, Brustspannen, Kopfschmerzen, Wassereinlagerungen in Beinen und Bauch sowie eine erhöhte Reizbarkeit trüben die Stimmung und mindern die Lebensqualität. Die genaue Ursache der lästigen Symptome ist noch nicht geklärt.

Unterversorgung an Magnesium bei PMS nachgewiesen

Bei Frauen, die Monat für Monat unter Beschwerden vor der Menstruation leiden, wurden verringerte Magnesiumspiegel nachgewiesen. Zu den möglichen Ursachen zählt die Einnahme der Anti-Baby-Pille: Hormonelle Verhütungsmittel können eine verstärkte Magnesiumausscheidung bewirken. Wie eine Untersuchung der Universität Greifswald ergab, sind vor allem jüngere Frauen von einer unzureichenden Magnesiumversorgung betroffen.

Gut zu wissen

Hormonelle Verhütungsmittel können die Ausscheidung von Magnesium begünstigen.

Hilfe bei PMS? Magnesium und mehr

Eine ausreichende Zufuhr von Magnesium kann die typischen PMS-Symptome mildern. So entspannt Magnesium unter anderem die Gebärmuttermuskulatur und kann damit Bauchschmerzen vor und während der Menstruation vorbeugen. Hilfreich sind außerdem Entspannungstechniken wie Yoga, Tai Chi oder autogenes Training – wobei jede Frau am besten ausprobiert, welche Methode gut zu ihr passt. In vielen Fällen bringen auch sportliche Aktivitäten eine Besserung. Regelmäßige Bewegung entkrampft die Muskulatur und kurbelt den Kreislauf an.

Tipp: Hochdosiertes Magnesium aus der Apotheke

300 mg Magnesium pro Tag sollten Frauen täglich zu sich nehmen. Schon einmal täglich Biolectra® Magnesium 300 mg Direct deckt den Tagesbedarf*. Besonders praktisch: Die Micro-Pellets können ohne Wasser eingenommen werden.

* Zufuhrempfehlung von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung für Frauen ab 25 Jahren